Sozietät
Dr. Oexmann

Universal Declaration of Player Rights

Veröffentlicht von Dr. jur. Burkhard Oexmann am 2017-12-19

(Übersetzung aus dem englischen Urtext)


Jeder Spieler:

  1. hat das Recht auf eine Sportumgebung, die gut geführt wird, frei von Korruption, Manipulation und Betrug ist und die fundamentalen Menschenrechte jedes Einzelnen, der beteiligt am oder betroffen vom Sport ist, eingeschlossen die Spieler selbst, schützt, respektiert und garantiert.
  2. hat das Recht, den Sport als Karriere und Beruf zu ergreifen und zu verfolgen, einzig und allein bezogen auf Verdienst.
  3. hat Anspruch auf Chancengleichheit bei der Ausübung seines Sports ohne Unterschiede jeglicher Art und frei von Diskriminierung, Belästigung und Gewalt. Das Recht eines Spielers seinen Sport auszuüben darf nicht aufgrund seiner oder ihrer Herkunft, Farbe, Geburt, Alter, Sprache, sexuellen Orientierung, Geschlecht, Behinderung, Schwangerschaft, Religion, politischer oder anderer Meinungen, Verantwortung als Pfleger, Eigentum oder anderer Stellungen eingeschränkt sein.
  4. der minderjährig ist, hat Anspruch auf eine Möglichkeit seinen Sport auf eine inklusive, angepasste und sichere Weise frei auszuüben, und dass seine oder ihre Rechte als Kind geschützt, respektiert und gewährleistet werden.
  5. hat das Recht auf Arbeit, die freie Wahl der Beschäftigung und auf freie Ausübung dieser Arbeit und Beschäftigung.
  6. hat das Recht, Verbände und Gewerkschaften von Spielern und Sportlern zu ihrem oder seinem Schutz zu organisieren und mit diesen zu handeln, und diese zu gründen und ihnen beizutreten.
  7. hat das Recht, die wirtschaftliche Aktivität und den Wohlstand seines oder ihres Sports, zu denen die Spieler beigetragen haben, fair zu teilen.
  8. hat das Recht auf gerechte und vorteilhafte Vergütung und Arbeitsbedingungen, einschließlich Mindestlohn, gerechte Arbeitszeiten, Urlaub, Freizeit, den Schutz des Lohns, das Wissen um einen sicheren Arbeitsvertrag, der Schutz als Arbeitnehmer im Arbeitsverhältnis und gleicher Lohn für gleiche Arbeit.
  9. hat Anspruch auf einen sicheren und gesicherten Arbeitsplatz und eine Sportumgebung, welche die Sicherheit, physische und mentale Gesundheit und sein oder ihr soziales Wohlbefinden fördert. Er oder sie muss mit äußerster Integrität von medizinischen Fachkräften behandelt und unterstützt werden, wenn er oder sie verletzt oder krank ist, und Richtung und Kontrolle über diese Behandlung und Unterstützung haben.
  10. hat das Recht auf Bildung und Streben nach Arbeit und ein Leben jenseits von Sport.
  11. hat da Recht auf ein Privatleben, Privatsphäre und Schutz bezogen auf das Sammeln, Speichern und Übertragen von persönlichen Daten.
  12. hat Anspruch darauf, dass sein oder ihr Name, Bild und Leistung geschützt werden. Der Name, das Bild und die Leistung eines Spielers dürfen nur mit Einverständnis dieses Spielers kommerziell genutzt werden.
  13. hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Äußerung.
  14. hat das Recht auf Schutz des Rechts und der Gleichheit vor ihm.
  15. hat Anspruch auf ein ordnungsgemäßes Verfahren, wenn angeklagt, einschließlich der Unschuldsvermutung.
  16. hat Anspruch, alle Streitigkeiten durch einen unparteiischen und schnellen Beschwerdemechanismus beizulegen, bei dem der Spieler bei der Benennung des Beschwerdegremiums, des Schiedsrichters und anderen entscheidungsbefugten Personen oder Einrichtungen, das gleiche Mitspracherecht hat. Sein oder ihr Sport muss dafür sorgen, dass er oder sie Zugang zu einem wirksamen Rechtsmittel hat, wenn seine oder ihre Rechte aus dieser Erklärung nicht geschützt oder respektiert werden.
  17. hat die Pflicht, die Rechte seiner oder ihrer Mitspieler unter Einhaltung dieser Erklärung zu respektieren, und die fundamentalen Menschenrechte jedes Einzelnen, der beteiligt am oder betroffen vom Sport ist, zu respektieren.

Erklärt von den organisierten Spielern der Welt in Washington DC, USA am 14. Dezember 2017
Lippetal, 19.12.2017/th